Heizen mit Überschuss-Strom aus erneuerbaren Quellen

Fachtagung des Forums Synergiewende der Deutschen Umwelthilfe über die Nutzung von Ökostrom zur Wärmeerzeugung und weitere Beispiele für Sektorenkopplung

Ort
Lübeck
Musik- und Kongresshalle Lübeck MuK Willy-Brandt-Allee 10 23554 Lübeck

Veranstalter
Deutsche Umwelthilfe e. V.

Termine
Di, 04.12.2018, 12:00 Uhr - 17:00 Uhr

Die Fachtagung des Forums Synergiewende am Dienstag, 4. Dezember, 12 bis 17 Uhr in Lübeck beschäftigt sich mit den Möglichkeiten zur Nutzung von Ökostrom für die Wärmeerzeugung – es werden Herausforderungen bei der ökonomischen Umsetzung diskutiert und vorhandene Best Practice-Beispiele gezeigt.

Wenn die Stromerzeugung aus Wind regelmäßig den regionalen Bedarf und auch die vorhandenen Möglichkeiten zum Stromtransport übersteigt, sind Lösungen gefragt, dieses Überangebot vor Ort aufzunehmen und für die Dekarbonisierung anderer Energiesektoren zu nutzen. Diese Sektorenkopplung bietet so die Chance für eine klimafreundliche Wärmeversorgung, etwa über die direkte Nutzung von elektrischem Strom, mittels Umwandlung in synthetisches Gas oder durch den Betrieb von Wärmepumpen. Auch wenn technisch hier schon viel möglich ist, stellt die wirtschaftliche Rentabilität oft noch hohe Hürden an die Umsetzung konkreter Projekte.

Im Rahmen der Fachtagung, die von der Deutschen Umwelthilfe e. V. in Zusammenarbeit mit verschiedenen Kooperationspartnern (unter anderem dem BWE) organisiert wird, werden daher regulatorische und ökonomische Hindernisse bei der Realisierung von Projekten, die den Strom- mit dem Wärmesektor koppeln, diskutiert. Darüber hinaus zeigen Praxisbeispiele, dass schon heute dekarbonisierte Wärme mittels Strom aus Erneuerbaren Energien angeboten werden kann.

Weitere Informationen über das Programm und die Anmeldung unter www.forum-synergiewende.de.

 
 
 
 

Kalender

MoDiMiDoFrSaSo



1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930

 
 
Netzwerkagentur Erneuerbare Energien in Schleswig-Holstein

© 2016 Netzwerkagentur Erneuerbare Energien Schleswig-Holstein (EE.SH)