Gas aus Windkraft wird ins Netz eingespeist

30.10.2018

Energie des Nordens und Greenpeace Energy bauen Elektrolyseur am Umspannwerk Haurup/ Mit Windenergie hergestelltes Gas wird ins Gasnetz eingespeist/ NEW 4.0 fördert das Projekt

Die Energie des Nordens GmbH & Co. KG aus Ellhöft, ein Zusammenschluss von 80 regionalen Erneuerbaren-Unternehmen, und die Hamburger Energiegenossenschaft Greenpeace Energy bauen einen Elektrolyseur zur Produktion von „grünem“ Wasserstoff durch Windenergie. Gefördert wird das Vorhaben vom Programm „Norddeutsche Energiewende 4.0“ (NEW 4.0).

Der Windgas-Elektrolyseur soll im schleswig-holsteinischen Haurup gebaut werden und eine Nennleistung von einem Megawatt haben. Von 2020 an soll er jährlich bis zu 3,75 Millionen Kilowattstunden Wasserstoff für die fast 20.000 proWindgas-Kundinnen und -Kunden von Greenpeace Energy ins Gasnetz einspeisen. Zum Projekt „Windgas Haurup“ tragen im Rahmen von NEW 4.0 auch der Stromnetzbetreiber Schleswig-Holstein Netz sowie Gasunie als Betreiber der Gaspipeline bei.

Weitere Informationen unter new4-0.erneuerbare-energien-hamburg.de.

 
 
 
 
Netzwerkagentur Erneuerbare Energien in Schleswig-Holstein

© 2016 Netzwerkagentur Erneuerbare Energien Schleswig-Holstein (EE.SH)