Regenerativ – unabhängig vom Wetter

Mit neuen Technologien Windstrom bei Flaute und Sonnenstrom nachts nutzen

Zwei nebeneinander stehende Technikschränke in einem Raum. Vor dem hinteren Schrank kniet ein Techniker, um die Glastür des Schranks zu öffnen. In den Schränken befinden sich Prototypen von Elelektrolyse-Analgen, die aus Wasser mithilfe von erneuerbar erzeugtem Strom Wasserstoff herstellen, der unter anderem zur Speicherung dieser Energie genutzt werden kann.

Flexible Speichersysteme helfen, die wetterbedingt schwankende Produktion von Energie aus Wind und Sonne an den Energieverbrauch anzupassen. Zahlreiche über ein „Smart Grid“ vernetzte Verbraucher können ihrerseits die Funktion eines Energiespeichers übernehmen, indem sie nachts ihre Elektroautos aufladen, oder sie stabilisieren das Netz, indem sich z.B. die Waschmaschine erst dann einschaltet, wenn viel Strom zur Verfügung steht.

Ein Beispiel für Speichersysteme ist der „Stromlückenfüller“ der Firma GP Joulebei dem mit überschüssigem Windstrom per Elektrolyse Wasserstoff gewonnen wird. Dieser Wasserstoff kann gespeichert und später wieder verstromt, ins Erdgasnetz eingespeist oder zum Betrieb von Elektroautos mit Brennstoffzellen genutzt werden. Wie ein klassischer Akku funktioniert der Batteriespeicher der Firma Bosch am Bürgerwindpark Braderup-Tinningstedt.

EE.SH und sein Kooperationspartner EEK.SH unterstützen die Forschung, Entwicklung und Innovation auf dem Gebiet der Energiespeicher. Hier finden Sie weitere Informationen über unsere Dienstleistungen.

 
 

Meldungen

 
 

Ansprechpartner

Speicher stabiliseren die schwankende erneuerbare Energie

Wiesner, Sascha

EE.SH - Projektleitung

 
 
 

Termine

 
 
Netzwerkagentur Erneuerbare Energien in Schleswig-Holstein

© 2016 Netzwerkagentur Erneuerbare Energien Schleswig-Holstein (EE.SH)