Emissionshandel als Motor der europäischen Klimaschutzpolitik

Kieler Energiediskurs über den Handel mit CO2-Zertifikaten

Ort

Kiel

Wissenschaftszentrum Fraunhofer Straße 13 24118 Kiel

Veranstalter

EKSH

Termine

Mo, 26.11.2018, 18:00 Uhr - 20:30 Uhr

Nach 13 Jahren EU-Emissionshandel ist im Frühjahr 2018 eine umfassende Reform des weltgrößten Emissionshandelssystems in Kraft getreten. Ab 2021 müssen Kraftwerke und Fabriken ihren CO2-Ausstoß deutlich stärker verringern, der enorme Zertifikate-Überschuss soll schneller und nachhaltiger abgebaut werden. Stimmen damit künftig die Anreize für Investitionen in klimafreundliche Technologien? Der Preis für ein Zertifikat hat sich schon bewegt: vom Tiefstwert 4,40 Euro im März 2017 auf etwa das Dreifache – Trend ansteigend. Reichen die beschlossenen Maßnahmen aus, um die Klimaziele zu erreichen?

Im Rahmen des „Kieler Energiediskurs“ lädt die Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein GmbH zu einer Diskussion ein: Montag, 26. November 2018, 18.30 bis 21.00 Uhr, im Wissenschaftszentrum Kiel. Neben EKSH-Geschäftsführer Stefan Sievers sprechen Prof. Dr. Sonja Peterson, Wirtschaftsmathematikerin und Umweltökonomin, Peter Zapfel, Abteilungsleiter in der Generaldirektion Klimaschutz der Europäischen Kommission sowie Dr. Christoph Sievering von der Covestro Deutschland AG, Berlin.

Weitere Informationen und Anmeldung unter www.eksh.org.

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen