Gutachten zeigt großes Potenzial für Wasserstoff-Infrastruktur in Schleswig-Holstein

30. Dez 2020

1000 Megawatt Elektrolyseleistung bis 2030 prognostiziert / Wasserstoff vor allem als Rohstoff für Industrie und Treibstoff für Schwerlastverkehr / Speicherung in Salzkavernen

Schleswig-Holstein bietet sehr gute Voraussetzungen für die Erzeugung, Verteilung und Nutzung von grünem Wasserstoff. Das ist das Ergebnis eines Gutachtens, das im Auftrag des Energiewendeministeriums von einem Konsortium aus Wissenschaft und Wirtschaft erstellt wurde.

Das Gutachten führt aus, dass im Jahr 2030 rund 1,8 Terrawattstunden CO 2 -neutraler Wasserstoff allein in Schleswig-Holstein nachgefragt sein werden. Hinzu kommt der enorme überregionale Bedarf. Um den Wasserstoffbedarf in Schleswig-Holstein zu decken, müssten im Jahr 2025 etwa 200 und im Jahr 2030 rund 1.000 Megawatt an Elektrolyseleistung nebst der erforderlichen Infrastruktur zur Verteilung aufgebaut sein. Elektrolyseanlagen werden – so die Prognose – bevorzugt in der Nähe großer industrieller Verbraucher angesiedelt, die das Gas nicht nur zur Energiespeicherung und -erzeugung, sondern auch für ihre Produktion brauchen.

Insbesondere drei Aspekte sind ausschlaggebend dafür, dass Schleswig-Holstein im bundesweiten Vergleich besonders gut für den Ausbau der grünen Wasserstoffproduktion geeignet sei: die strategische Lage Schleswig-Holsteins als Drehscheibe für die Anlandung und Verteilung elektrischer Energie in Nordeuropa, die Speichermöglichkeiten in Salzkavernen und die geplante Gas-Importinfrastruktur. Die Entwicklung wird vor allem von der Industrie getrieben, die in ihren Produktionsprozessen Wasserstoff aus fossilen Quellen durch grünen Wasserstoff ersetzen wird. Im Verkehrsbereich wird Wasserstoff laut dem vorliegenden Gutachten vor allem im Schwerlastverkehr als Treibstoff genutzt werden.

Ende Oktober 2020 hatte die Landesregierung die Wasserstoffstrategie.SH beschlossen. Damit ist ein Handlungsrahmen für die künftige Erzeugung, den Transport, die Nutzung und die Weiterverwendung von grünem Wasserstoff im Land vorgelegt worden. Um diesen auszubauen und stärker zu nutzen, stellt das Land bis 2023 Fördermittel in Höhe von 30 Millionen Euro zur Verfügung.

Wasserstoff: Erzeugung und Märkte - das Gutachten fürSchleswig-Holstein

Der Wasserstoff-Förderwegweiser Schleswig-Holstein

Cookie-Einstellungen

Diese Webseite nutzt Cookies und externe Komponenten, welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Sie entscheiden, welche Cookies und externen Komponenten Sie zulassen oder ablehnen. Technisch notwendige Cookies werden auch bei der Auswahl von ablehnen gesetzt. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit ändern. Weitere Informationen auch in unseren Datenschutzinformationen