Regionalpläne Windenergie beschlossen

30. Dez 2020

Kabinett stimmt neuen Regionalplänen Windenergie zu / 344 Vorranggebiete werden mit dem Auslaufen des Moratoriums zum 31. Dezember 2020 wirksam

Die Landesregierung hat die Regionalpläne Windenergie endgültig beschlossen. Sie werden mit dem Auslaufen des bisherigen Windenergie-Moratoriums zum 31. Dezember 2020 wirksam. Die neuen Pläne weisen 344 Vorranggebiete aus. Die rund 32.000 Hektar entsprechen rund zwei Prozent der Landesfläche.

Innenministerin Dr. Sabine Sütterlin-Waack äußerte sich zufrieden mit dem Ergebnis: „Wir bringen damit endlich einen teils sehr konfliktreichen Planungsprozess zu einem erfolgreichen Abschluss.“ Energiewendeminister Dr. Jan Philipp Albrecht sagte, er sei zuversichtlich, dass das Land auf diesem Wege sein Ausbauziel von zehn Gigawatt Windenergie im Jahr 2025 erreichen könne.

Die Mitarbeiter:innen der Landesplanung hatten in den vergangenen vier Jahren insgesamt 15.000 Stellungnahmen und fast 1.000 Abwägungsentscheidungen bearbeitet. Etwa zwei Drittel der Potenzialflächen wurden vor allem zum Schutz der Wohnbebauung von der Windkraftnutzung ausgeschlossen. Die Öffentlichkeit war mehrfach beteiligt – wegen kleinerer Planänderungen abschließend im vergangenen Oktober.

  • 344 Vorranggebiete auf rund zwei Prozent der Landesfläche
  • rund 3.200 Bestandsanlagen gesamt
  • 2.317 Bestandsanlagen innerhalb der Vorranggebiete
  • 977 Bestandsanlagen außerhalb der Kulisse
  • 2020 erhielten 143 Windkraftanlagen Ausnahmegenehmigungen, 17 Anlagen wurden neu gebaut
  • In der aktuellen Ausschreibungsrunde für Windenergie an Land erzielten schleswig-holsteinische Standorte mit 31 Geboten einen Zuschlag – mit weitem Abstand vor Nordrhein-Westfalen (elf Gebote).

Der Kieler Geschäftsstellenleiter des Bundesverbands WindEnergie (BWE), Marcus Hrach, weist darauf hin, dass jährlich mindestens 165 neue Windenergieanlagen in Schleswig-Holstein gebaut werden müssten, um das Ziel von 10 Gigawatt installierter Windenergie-Leistung bis 2030 zu erreichen - eher mehr, wenn man einkalkuliert, dass jährlich ältere Windkraftanblagen abgebaut werden. Das gab Hrach in einem Interview mit dem Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag zu bedenken.

Hier finden Sie die Pressemitteilung der „Regionalplänebeschlossen“ der Landesregierung SH

Hier finden Sie die Teilaufstellung des Regionalplans fürden Planungsraum I

Hier finden Sie die Teilaufstellung des Regionalplans fürden Planungsraum II

Cookie-Einstellungen

Diese Webseite nutzt Cookies und externe Komponenten, welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Sie entscheiden, welche Cookies und externen Komponenten Sie zulassen oder ablehnen. Technisch notwendige Cookies werden auch bei der Auswahl von ablehnen gesetzt. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit ändern. Weitere Informationen auch in unseren Datenschutzinformationen