Kleinwindanlage und neue Abstandsregelungen in Polen

19. Okt 2020

Deutsch-Polnischer Windenergie-Club (DPWEC): Stammtisch mit Vorträgen in Posen

Zum Deutsch-Polnischen Windenergie-Club (DPWEC) trafen sich 60 Mitglieder und Interessent*innen in Poznań, darunter Katja Rosenburg von EE.SH. Die Teilnehmer*innen repräsentierten alle mit der Windenergie verbundenen Sektoren – es gab sowohl Turbinenhersteller als auch Konstruktions- und Dienstleistungsunternehmen, Projektentwicklern und Projektdienstleister.

Die Zenia Deutschland GmbH & Co. KG präsentierte ihre in Rostock hergestellte Klein-Windkraftanlage Zenia 30 nicht nur im Vortrag, sondern auch „live”. Die kompakte 30-kW-Anlage ab 70.000 Euro lässt sich an jedem Ort und ohne Kran einfach aufstellen.

In der zweiten Präsentation ging es um die geplante Novellierung der 2016 eingeführten 10-H-Regelung in Polen. Rechtsanwältin Karolina Barałkiewicz-Sokal von der Kanzlei VON ZANTHIER & SCHULZ berichtete, dass voraussichtlich ab 01.01.2021 der absolute Mindestabstand 500 m betragen wird. Er muss im örtlichen Flächennutzungsplan festgelegt sein. Darüber hinaus soll das Gesetz eine Konsultationspflicht vor Entscheidungen über den örtlichen Flächennutzungsplan und Kriterien zur Reduzierung der 10-H-Regelung vorsehen.

Die nächste Mitgliederversammlung mit nachfolgendem Seminar des DPWEC findet am 19.11.2020 in Poznan statt.

dpwec.de/

Cookie-Einstellungen

Diese Webseite nutzt Cookies und externe Komponenten, welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Sie entscheiden, welche Cookies und externen Komponenten Sie zulassen oder ablehnen. Technisch notwendige Cookies werden auch bei der Auswahl von ablehnen gesetzt. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit ändern. Weitere Informationen auch in unseren Datenschutzinformationen