Wind und Sonne übersteigen Kohle

22. Jan 2020

Die Stromgewinnung durch erneuerbare Energien übertraf 2019 in Deutschland die Kohlekraftwerke

Der Anteil der erneuerbaren Energien am Bruttostromverbrauch betrug 2019 über 42%, wie Statistiken des Bundesverbands deutscher Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) zeigen.

Der Anteil der Erneuerbaren an der Bruttostromerzeugung betrug 40,2% von 607 Terawattstunden (TWh). Im vergangenen Jahr erzeugten die Wind- und Solaranlagen in Deutschland mehr Strom (173 TWh) als die Kohlekraftwerke (171 TWh).

Dies liegt nach Ansicht des Bundeswirtschaftsministeriums vor allem an den ansteigenden Zertifikatpreisen und dem Wachstum der erneuerbaren Energien.

Ebenso sank die Stromerzeugung durch Kernenergie. Sie liegt zur Zeit bei 12% und wird durch den Ausstieg des Kraftwerks Philippsburg 2 in den nächsten Jahren weiter sinken.

Statistik des BDEW

Pressemitteilung des Bundeswirtschaftsministeriums

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen