Seminar: Förderanträge stellen

Formale Kriterien und die richtige "Antragssprache" für den erfolgreichen Fördermittel-Antrag

Ort
Bordesholm
Verwaltungsakademie Bordesholm (VAB) Heintzestr. 13, 24582 Bordesholm

Veranstalter
PROkultur Projektservice

Termine
Mi, 03.05.2017, 10:00 Uhr - Do, 04.05.2017, 18:00 Uhr

Die EU vergibt jedes Jahr Fördermittel und Ausschreibungen mit einem Fördervolumen von mehr als 100 Mrd. Euro. Um Mittel zu erhalten, reicht es nicht allein eine gute Idee zu haben. Um die Bewertungskommission durch einen konsistenten Antrag zu überzeugen, ist es wichtig, die richtige Antragssprache zu beherrschen und die formalen Kriterien genau zu kennen. Das steigert die Chancen erheblich. Zur Vorbereitung eines solchen Antrags bietet PROkultur Projektservice am Mittwoch und Donnerstag, 3. und 4. Mai 2017, in der Verwaltungsakademie Bordesholm eine Schulung an.

Die Qualität des Antrags in Verbindung mit einer guten Projektidee sind das A und O einer erfolgreichen Antragsstellung. Der erste wichtige Schritt ist die Umsetzung der Idee in eine konkrete Projektskizze. Es müssen Partner gefunden werden, mit denen man gemeinsam den Antrag stellt, Kompetenzen verteilt und Budget und Zeitplanung erarbeitet werden. Auch muss das Thema zum Förderprogramm und den strategischen Zielen der EU/des Bundes passen. Die Projektziele müssen verständlich formuliert sein, das Budget nachvollziehbar und die Zeit nach der Bewilligung der Mittel geplant werden. Das Seminar erläutert alle Aspekte der Antragsgestaltung und erklärt dieses an Beispielen. Grundlagen des Projektmanagements werden vermittelt.

Zielgruppen sind Leitende Verwaltungsbeamte und -beamtinnen, Leiterinnen und Leiter kommunaler Unternehmen, Fachdienst-, Amts- und Abteilungsleiterinnen und Abteilungsleiter, Projektverantwortliche und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Weitere Informationen unter www.pro-kultur.info.

 
 
 
 

Kalender

MoDiMiDoFrSaSo





12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31




 
 
Netzwerkagentur Erneuerbare Energien in Schleswig-Holstein

© 2016 Netzwerkagentur Erneuerbare Energien Schleswig-Holstein (EE.SH)