Flexible Kraftwerke und Sektorenkopplung

17. Branchenfokus Windindustrie stellt Küstenkraftwerk K. I. E. L. vor

Flexible Kraftwerke und Sektorenkopplung

Ort
Kiel
Wissenschaftszentrum Fraunhoferstr. 13 24118 Kiel

Veranstalter
KiWi, EE.SH, Maritimes Cluster

Termine
Di, 07.11.2017, 14:00 Uhr - 19:00 Uhr

Um das geplante „Küstenkraftwerk K. I. E. L.“ – der Name steht für „Kiels intelligente Energie-Lösung“ – geht es beim Branchenfokus Windindustrie, den die Kieler Wirtschaftsförderung KiWi in Zusammenarbeit mit EE.SH und dem Maritimen Cluster Norddeutschland am Dienstag, 7. November 2017 organisiert.

Europaweit einzigartig ist die modulare Fahrweise, mit der das Kraftwerk flexibel auf die Anforderungen des Energiemarktes reagieren kann: 20 Gasmotoren in vier Blöcken können in weniger als fünf Minuten auf eine Nennleistung von 190 Megawatt elektrisch gefahren werden. Beim Betrieb kann gleichzeitig eine Wärmeleistung von 192 Megawatt erzeugt werden. Im Elektrodenkessel kann bei Bedarf mittels Strom Fernwärme erzeugt werden – etwa dann, wenn es im Stromnetz zu einem Überangebot durch große Mengen an Windenergie kommt.

Bei einer Exkursion zum Baustellengelände des Kraftwerks (14.00 bis 16.30 Uhr) werden weitere Einzelheiten erläutert. Im Anschluss (17.00 bis 19.00 Uhr) finden im Wissenschaftszentrum Vorträge statt. Nach Grußworten des KiWi-Geschäftsführers Werner Kässens und des Kieler Oberbürgermeisters Dr. Ulf Kämpfer präsentiert Dr. Jörg Teupen, Vorstand Technik und Personal der Stadtwerke Kiel, noch einmal die Hintergründe zum neuen Kraftwerk. Dr. Martin Grundmann, Geschäftsführer der ARGE Netz, ordnet die Bedeutung von Power-to-X für die Energiewende ein.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Das vollständige Programm finden Sie unter www.kiwi-kiel.de. Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, ob Sie an beiden Programmteilen (Exkursion und Vorträge) teilnehmen wollen.

 
 
 
 

Kalender

MoDiMiDoFrSaSo






1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031



 
 
Netzwerkagentur Erneuerbare Energien in Schleswig-Holstein

© 2016 Netzwerkagentur Erneuerbare Energien Schleswig-Holstein (EE.SH)