Ministerpräsident verspricht LNG-Terminal für Brunsbüttel

11.10.2017

Ministerpräsident verspricht LNG-Terminal für Brunsbüttel

Daniel Günther zu Gast beim Brunsbütteler Industriegespräch: Er will Bau des LNG-Terminals und Wasserstoffprojekte vorantreiben

Ministerpräsident Daniel Günther (Foto: dritter von links) war zu Gast beim 28. Brunsbütteler Industriegespräch an Bord der „MS Adler Princess“ auf dem Nord-Ostsee-Kanal. 150 Gäste aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft folgten der Einladung der Unternehmen des ChemCoast Park Brunsbüttel. Dies berichtet das Unternehmen Brunsbüttel Ports (Foto rechts: Geschäftsführer Frank Schnabel)  in einer Pressemitteilung. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die Ideen zur Entwicklung eines dynamischen Brunsbüttels, die Energiewende als große Chance für den Standort und die Frage, wie es gelingen kann, diese Chancen auch in die Praxis umzusetzen.

Rund 4.500 Menschen arbeiten im ChemCoast Park Brunsbüttel, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Mit ca. 2.000 Hektar Fläche sei er das größte zusammenhängende Industriegebiet in Schleswig-Holstein und habe sich als Cluster für Unternehmen aus der Chemie-, Energie- und Logistikbranche entwickelt.

Ministerpräsident Daniel Günther erklärte in der Pressemitteilung: „Wir in Schleswig-Holstein haben das Können, Flüssiggas zu produzieren, zu speichern, zu nutzen und zu verladen. Ein LNG-Terminal hat darum für ein dynamisches Brunsbüttel höchste Priorität.“

www.brunsbuettel-ports.de/

 
 
 
 
Netzwerkagentur Erneuerbare Energien in Schleswig-Holstein

© 2016 Netzwerkagentur Erneuerbare Energien Schleswig-Holstein (EE.SH)