Ausschreibungen Windenergie: BWE sieht positives Signal

23.05.2017

BWE-Präsident Albers: "Bürgerenergiegesellschaften stehen jetzt vor der Herausforderung, Genehmigungen für bezuschlagte Projekte zu bekommen"

Die Bundesnetzagentur hat am vergangenen Freitag die Ergebnisse der ersten EEG-Ausschreibungsrunde für Windenergieanlagen an Land veröffentlicht. Für die ausgeschriebenen 800 Megawatt wurden Gebote im Umfang von 2.137 Megawatt abgegeben. Die Bundesnetzagentur erteilte 70 Zuschläge für 224 Windenergieanlagen, die eine Leistung von 807 Megawatt auf sich vereinigen. 93 Prozent der Zuschläge bzw. 96 des Volumens gingen an Bürgerenergiegesellschaften. Der durchschnittliche Zuschlagswert liegt bei 5,71 ct/kWh.

Während einer gemeinsamen Pressekonferenz des Bundesverbands WindEnergie (BWE) mit dem Fachverband VDMA Power Systems und der Messe Husum & Congress zu diesem Thema wertete BWE-Präsident Hermann Albers die Ergebnisse der Ausschreibungen als „erfreuliches Signal“. Die Preisentwicklung bewege sich in einem erwarteten Rahmen. Die Bürgerenergiegesellschaften stünden jetzt vor der Herausforderung, die Genehmigungen für ihre Windparks zu bekommen, die zum größten Teil noch nicht vorliegen. „Sollte es zu einer Differenz zwischen bezuschlagter und genehmigter Leistung kommen, verringert sich das Volumen. Dieses sollte neu ausgeschrieben werden“, sagte Albers.

Matthias Zelinger, Geschäftsführer VDMA Power Systems und energiepolitischer Sprecher VDMA, betonte ebenfalls: „Das Übergewicht von Bürgerenergieprojekten, die ohne Genehmigungen in die Ausschreibungen gehen konnten, wurde in dieser extremen Form nicht erwartet. Dieses Modell ist eigentlich als Ausnahme angelegt. Die Mengensteuerung zu den Zielen der Energiewende ist damit unsicher und das Neubauvolumen im wichtigen deutschen Markt für 2019 extrem schwer absehbar.“

Peter Becker, Geschäftsführer der Messe Husum & Congress, verwies mit Blick auf die weiteren Ausschreibungsrunden im August und November auf die diesjährige HUSUM Wind (12. bis 15. September) als „ideale Plattform, um die ersten Ausschreibungsrunden zu bewerten und Schlüsse für die letzte zu ziehen.“

www.wind-energie.de

 
 
 
 
Netzwerkagentur Erneuerbare Energien in Schleswig-Holstein

© 2016 Netzwerkagentur Erneuerbare Energien Schleswig-Holstein (EE.SH)