3. Abschnitt der Westküstenleitung kann gebaut werden

30.03.2017

Planfeststellungsbeschluss für den längsten Abschnitt der 380-kV-Stromtrasse zwischen den Umspannwerken Heide/West und Husum/Nord erlassen

Das schleswig-holsteinische Energiewendeministerium - Amt für Planfeststellung Energie - hat heute (30. März 2017) den Planfeststellungsbeschluss für den längsten Abschnitt zwischen den Umspannwerken Heide/West und Husum/Nord erlassen. Mit der Genehmigung für den dritten Bauabschnitt der 380-kV-Westküstenleitung von Heide ins nordfriesische Husum gehe der Stromnetzausbau in Schleswig-Holstein weiter voran, teilte das Ministerium in einer Presseerklärung mit. „Die Westküstenleitung ist die Hauptschlagader für die Energiewende in Schleswig-Holstein. Wir haben jetzt für weitere 46 Kilometer Baurecht geschaffen und sind auf sehr gutem Wege, um mehr Windenergie aus Dithmarschen und Nordfriesland abtransportieren zu können“, sagte Energiewendeminister Robert Habeck.

Der konsequente Netzausbau sei ein Schlüssel für die Energiewende und zeige schon jetzt erste Erfolge, erklärte der Minister weiter. 2016 wurden trotz Zubau von Windkraftanlagen und steigender Strommenge weniger Erneuerbare-Energien-Anlagen abgeregelt als im Vorjahr. „Damit sinken nach ersten Berechnungen der schleswig-holsteinischen Netzbetreiber die Entschädigungszahlungen für 2016 um zehn Prozent auf 266 Millionen Euro, während die Strommenge ungefähr um zehn Prozent stieg. Das ist schon mal ein Anfang“, sagte Habeck.

Weitere Informationen unter:

www.schleswig-holstein.de/westkuestenleitung

 
 
 
 
Netzwerkagentur Erneuerbare Energien in Schleswig-Holstein

© 2016 Netzwerkagentur Erneuerbare Energien Schleswig-Holstein (EE.SH)