Förderung für den Aufbau von Ladestationen

27.02.2017

Bundeswirtschaftsministerium stellt bis 2020 insgesamt 300 Millionen Euro für den Aufbau von öffentlich zugänglichen Ladesäulen für Elektromobile zur Verfügung

Der Aufbau von Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge wird ab 1. März gefördert. Um die Förderung können sich private Investoren, Städte und Gemeinden ab 1. März bewerben. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) stellt über seine Förderrichtlinie „Aufbau einer Ladeinfrastruktur (LIS)“ von 2017 bis 2020 insgesamt 300 Millionen Euro für den Aufbau eines flächendeckenden Netzes von Schnelllade- und Normalladestationen bereit. Insgesamt sollen mindestens 15.000 Ladesäulen errichtet werden. Zusätzlich zur Errichtung neuer Standorte kann bei entsprechendem Mehrwert auch die Ersatzbeschaffung von Ladeinfrastruktur an bestehenden Standorten förderfähig sein.

Nähere Informationen dazu unter www.now-gmbh.de/de/ladeinfrastruktur.

Ansprechpartner in Schleswig-Holstein ist Jens Sandmeier, Innovationsberater bei der Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein (WT.SH), sandmeier@wtsh.de.

 
 
 
 
Netzwerkagentur Erneuerbare Energien in Schleswig-Holstein

© 2016 Netzwerkagentur Erneuerbare Energien Schleswig-Holstein (EE.SH)