Bedarfsgerechte Befeuerung für Windparks in Schleswig-Holstein

31.01.2017

Rund um das schleswig-holsteinische Marne soll die Befeuerung von bis zu 200 Windenergieanlagen auf einer Fläche von 122 km2 zukünftig bedarfsgerecht erfolgen.

Rund um das schleswig-holsteinische Marne in Dithmarschen sollen bis zu 200 Windenergieanlagen mit einem bedarfsgerechten Befeuerungssystem ausgestattet werden. Die Geräte funktionieren mit Radar und leuchten nachts nur dann auf, wenn sich ein Flugzeug nähert. Damit werden die Anwohner in dieser Region von Lichtemissionen entlastet. Ein entsprechender Dienstleistungsvertrag wurde zwischen der Breitbandnetz Südermarsch UG und der der ENERTRAG Systemtechnik-Tochter airspex GmbH wurde im Beisein der schleswig-holsteinischen Staatssekretärin Ingrid Nestle geschlossen. Das meldet der Pressedienst IWR.

Die Windenergieanlagen werden über ein Glasfasernetz der Breitbandnetz Südermarsch UG an das airspex-System angeschlossen, welches in diesem Projekt einen neuen emissionsarmen und kompakten Sensor nutzt. Darüber hinaus wird ein neuartiges und kostensenkendes Konzept umgesetzt, bei dem Betreiber das Steuerungssignal als Dienstleistung erhalten können, statt die Technik der bedarfsgerechten Befeuerung zu erwerben.

Ingrid Nestle, Staatssekretärin im Ministerium für Energiewende, Umwelt, Landwirtschaft und ländliche Räume in Schleswig-Holstein, sagte dazu: „Ich begrüße sehr, dass es zu diesem Vertrag kommt. Besonders hervorzuheben ist, dass nicht nur einzelne Parks auf das nächtliche Blinken von Windkraftanlagen
verzichten, sondern nach und nach eine ganze Region. Dieses Modell kann auch für Altanlagen interessant sein. Ich hoffe, dass es Signalwirkung für andere Regionen in und um Schleswig-Holstein entfaltet. Dies ist ein wichtiger Beitrag zur Entlastung der Nachbarschaft und für mehr Akzeptanz der
Windkraft.“

Mehr Informationen:

Breitbandnetz Südermarsch UG: http://www.breitband-suedermarsch.de/

ENERTRAG Systemtechnik: https://www.enertrag.com/90_komponenten-und-technik.html

 
 
 
 
Netzwerkagentur Erneuerbare Energien in Schleswig-Holstein

© 2016 Netzwerkagentur Erneuerbare Energien Schleswig-Holstein (EE.SH)