Bessere Windkraft-Prognosen gegen Abregelung

12.01.2017

ARGE Netz und TenneT kooperieren beim Austausch von Daten zur Windenergieproduktion, um Netzintegration des Windstroms zu verbessern

Der Übertragungsnetzbetreiber TenneT und die Unternehmensgruppe für erneuerbare Energien ARGE Netz haben eine Kooperation über die Bereitstellung von Leistungsdaten zur möglichen Erzeugung von Windkraftanlagen vereinbart. Zielsetzung ist die bessere Netzintegration der Windkraftanlagen, indem die Netzführungsprozesse der TenneT für die Anlagenbetreiber transparent gemacht werden.

Dazu erklärte Dr. Martin Grundmann, Geschäftsführer der ARGE Netz GmbH & Co. KG., in einer Pressemitteilung des Unternehmens: „Die Kooperation zwischen ARGE Netz und TenneT ist ein wichtiger Schritt hin zur Integration der erneuerbaren Energien. Neben der verbesserten Bewertung der Anlagenperformance können die Abregelungen der Anlagen durch die Netzbetreiber mit Hilfe der Echtzeitdaten optimiert werden.“

„Mit dem schnell wachsenden Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung werden dezentrale und zeitnahe Daten zur Erzeugung von grünem Strom immer wichtiger. Mit ihnen können wir deutlich verlässlicher die Einspeisung der Erneuerbaren prognostizieren. Das trägt dazu bei, dass wir das Stromnetz auch mit einem wachsenden Anteil an fluktuierendem Grünstrom sicher und wirtschaftlich betreiben können“, sagte Urban Keussen, Vorsitzender der Geschäftsführung der TenneT TSO GmbH und fügt hinzu: „Die Kooperation von TenneT und ARGE Netz ist ein wichtiger Meilenstein der Digitalisierung der Energiewirtschaft.“

Durch die Datenbereitstellung der ARGE Netz kann TenneT die zulässige Einspeisung der Windkraftanlagen noch genauer auf die Netzerfordernisse abstimmen und so die Integration der Windkraftanlagen noch besser unterstützen. Die zunehmende dezentrale und volatile Erzeugungsleistung auf den Spannungsebenen unterhalb der Höchstspannung stellt die für den sicheren Netzbetrieb Verantwortlichen vor neue Herausforderungen – insbesondere in Regionen mit hoher Windenergie-Erzeugung wie im Gebiet von TenneT. In die Regelzone des Übertragungsnetzbetreibers fallen rund 40 Prozent der Windeinspeisung in Deutschland. TenneT verwendet die von ARGE Netz bereitgestellten Daten zur Erstellung gebietsbezogener Hochrechnungen und Prognosen der Windleistung, für die Vermarktung von EEG-Strom sowie zur Reduzierung des Regelenergiebedarfs und der Verbesserung des Engpassmanagements. „Diese Maßnahmen erhöhen nicht nur die Systemsicherheit, sondern wirken sich über die Netzentgelte letztendlich auch günstig auf den Strompreis aus“, so Keussen.

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung „TenneT undARGE Netz kooperieren bei Nutzung von Daten aus Windkraftanlagen“.

 
 
 
 
Netzwerkagentur Erneuerbare Energien in Schleswig-Holstein

© 2016 Netzwerkagentur Erneuerbare Energien Schleswig-Holstein (EE.SH)