NEW 4.0 offiziell gestartet

06.12.2016

Bundeswirtschaftsministerium übergibt Förderbescheid an Projekte des "Schaufenster intelligente Energie" (SINTEG)

Innovative Technologien und Verfahren für die Energieversorgung der Zukunft werden in fünf ausgewählte Modellregionen Deutschlands vom Bundeswirtschaftsministerium gefördert. Staatssekretär Rainer Baake hat heute (6.12.) das Förderprogramm „Schaufenster intelligente Energie - Digitale Agenda für die Energiewende“ (SINTEG) offiziell gestartet. Die Modellregionen sind Musterlösungen für eine klimafreundliche, sichere und effiziente Energieversorgung bei hohen Anteilen erneuerbarer Energien. Im Zentrum stehen dabei die intelligente Vernetzung von Erzeugung und Verbrauch durch Einsatz innovativer Netztechnologien und -betriebskonzepte. Die fünf Schaufenster werden in den nächsten vier Jahren mit über 200 Millionen Euro vom Bundeswirtschaftsministerium gefördert. Zusammen mit zusätzlichen privaten Investitionen werden so über 500 Mio. Euro in die Digitalisierung des Energiesektors investiert.

Die geförderten Schaufenster sind:

  • C/sells: In Baden-Württemberg, Bayern und Hessen geht es um die regionale Optimierung von Erzeugung und Verbrauch von Solarenergie.
  • Designetz: In Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland soll Energie aus Solarenergie und Windkraft für die Versorgung von urbanen und industriellen Verbrauchern genutzt werden.
  • enera: In Niedersachsen geht es u.a. um regionale Systemdienstleistungen, die das Netz lokal stabilisieren und die Zuverlässigkeit der Stromversorgung auf Basis von erneuerbaren Energien weiter erhöhen.
  • NEW 4.0: Schleswig-Holstein und Hamburg wollen zeigen, dass die Region bereits 2025 sicher und effizient mit 70% regenerativer Energie versorgt werden kann.
  • WindNODE: Es umfasst die fünf ostdeutschen Länder und Berlin. Ziel ist eine effiziente Einbindung von erneuerbarer Erzeugung in einem System aus Strom-, Wärme- und Mobilitätssektor.

Das Unternehmen ARGE Netz, das über 170 Erzeuger erneuerbarer Energien im nördlichen Schleswig-Holstein vertritt, ist am Projekt NEW 4.0 beteiligt. „Wir verbinden erneuerbare Energie aus Schleswig-Holstein mit der Hamburger Industrie und zeigen, wie der Norden Deutschlands sicher, kostengünstig und umweltverträglich durch regenerative Energie versorgt werden kann. Das Erneuerbare Kraftwerk von ARGE Netz und die Echtzeit-Kommunikation sind Grundlage und Treiber der neuen Energiewelt“, erklärt Dr. Martin Grundmann, Geschäftsführer der ARGE Netz GmbH & Co. KG. Schleswig-Holstein als erneuerbarer Energielieferant und Hamburgs Industrie und Haushalte als Großverbraucher werden zu einer digitalisierten Energie-Gesamtregion verknüpft. Grundmann erklärt weiter, erneuerbarer Strom solle auch durch Sektorkopplung für die Wärmeversorgung und industrielle Prozesse, die bislang mit fossilen Energien betrieben wurden, verwendet werden.

Hier finden Sie die Pressemitteilung des Bundeswirtschaftsministeriums: "Wir starten in 5 Schaufenster-Regionen den Praxistest für die Energieversorgung der Zukunft".

Hier finden Sie die Internetseite des Projekts NEW 4.0.

 
 
 
 
Netzwerkagentur Erneuerbare Energien in Schleswig-Holstein

© 2016 Netzwerkagentur Erneuerbare Energien Schleswig-Holstein (EE.SH)