Nordex errichtet Test-Anlage im Windtestfeld-Nord

01.12.2016

N131/3600 soll besonders leistungssstark und leise sein/ GP Joule ist verantwortlicher Projektentwickler

Die erst im September vorgestellte Schwachwindturbine N131/3600 der Firma Nordex wird noch im Dezember im Windtestfeld-Nord in der Südermarsch bei Husum (Kreis Nordfriesland, Schleswig-Holstein) errichtet. Das berichtet Nordex in einer Pressemitteilung. Verantwortlicher Projektentwickler ist die Firma GP Joule aus Reußenköge, ebenfalls im Kreis Nordfriesland gelegen.

Am Standort des Projekts im Windtestfeld Nord liegt der erwartete Jahresenergieertrag der Anlage nach Angaben von Nordex bei 12,9 Millionen kWh, was einem Kapazitätsfaktor von über 40 Prozent entspreche. Die Turbine werde auf einem 106 Meter hohen Stahlrohrturm errichtet. Nach der Inbetriebnahme werde die N131/3600 für eine standortspezifische Zertifizierung schallleistungs- und leistungstechnisch vermessen. Verglichen mit ihrem Vorgängermodell könne die N131/3600 aufgrund der Leistungserhöhung um 20 Prozent gut zehn Prozent mehr Energie erzeugen. Bei der Entwicklung sei besonderes Augenmerk auf niedrige Schallleistungspegel gelegt worden.

„Als Projektierer, der viel im Bereich Wind unterwegs ist, sind Bau und Betrieb der Nordex N131/3600 quasi vor der Haustür ein spannendes Projekt für uns. Das Testfeld bietet uns die Möglichkeit, diese Anlagenklasse im reellen Betrieb an einem windhäufigen Standort von Planung über Bau bis zur kaufmännischen und technischen Betriebsführung auf Herz und Nieren zu testen,“ begründet Ove Petersen, Mitgründer und Geschäftsführer von GP Joule, die Entscheidung für das Projekt.

Hier finden Sie die vollständige Pressemitteilung der Nordex-Gruppe: „Nordex errichtet die erste N131/3600“.

 
 
 
 
Netzwerkagentur Erneuerbare Energien in Schleswig-Holstein

© 2016 Netzwerkagentur Erneuerbare Energien Schleswig-Holstein (EE.SH)