Erneuerbare decken 110 % des Stromverbrauchs

01.12.2016

Stromproduktion aus Biomasse, Solar und Wind überholt im Jahr 2015 erstmals Kohle und Atom in Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein erzeugter Strom kommt erstmals zu mehr als der Hälfte aus Erneuerbaren Energien. Laut einer Pressemitteilung des schleswig-holsteinischen Ministeriums für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (MELUR) geht das aus den heute (01. Dezember 2016) vom Statistikamt Nord veröffentlichten Daten für das Jahr 2015 hervor. Demnach stieg die Stromerzeugung aus Windenergie an Land und auf See im Jahr 2015 um rund 5.500 Terrawattstunden. Damit betrug der Anteil der Erneuerbaren an der Stromerzeugung 53 Prozent.

Energie aus Wind, Sonne und Biogas deckte nach diesen Zahlen im Jahr 2015 rechnerisch rund 110 Prozent des Stromverbrauchs in Schleswig-Holstein. Bundesweit wurde 2015 ein Anteil von knapp 32 Prozent erreicht. Schleswig-Holstein nimmt damit einen Spitzenplatz beim Ausbau der Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien ein.

Die Stromerzeugung aus Kohle und Atom geht dagegen zurück. „Erstmals haben die Erneuerbaren in Schleswig-Holstein 2015 Kohle und Atom überholt“, sagte Schleswig-Holsteins Energiewendeminister Robert Habeck.

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung des MELUR „Schleswig-Holsteinnimmt bei Stromversorgung aus Erneuerbaren Energien Spitzenposition ein“.

 
 
 
 
Netzwerkagentur Erneuerbare Energien in Schleswig-Holstein

© 2016 Netzwerkagentur Erneuerbare Energien Schleswig-Holstein (EE.SH)