2.500 Megawatt plus Repowering braucht der Klimaschutz

27.05.2016

2.500 Megawatt plus Repowering braucht der Klimaschutz

Beim 1. EE-Community-Treffen erläuterte Dr. Ingrid Nestle (Foto) die Ziele der Landesregierung für die Verhandlungen um das EEG 2016, die Branchenvertreter formulierten weitere Forderungen.

Es muss bei den 2.500 MW Windleistungs-Zubau pro Jahr bleiben, auf die man sich schon während der Verhandlungen zum EEG 2014 geeinigt hatte. Darin waren sich die Teilnehmer und Referenten des 1. EE-Community-Treffens, das von der Netzwerkagentur Erneuerbare Energien Schleswig-Holstein (EE.SH) organisiert wurde, einig. Zu den Referenten gehörten Dr. Ingrid Nestle (Foto), Staatssekretärin im Energiewendeministerium des Landes, und der SPD-Bundestagsabgeordnete Matthias Ilgen. Die Experten forderten außerdem, die Sektorenkopplung und den regionalen Stromhandel zu fördern.

Ausführliche Informationen über die Veranstaltung finden Sie in der EE.SH-Pressemitteilung "2.500 Megawatt plus Repowering braucht der Klimaschutz".

 
 
 
 
Netzwerkagentur Erneuerbare Energien in Schleswig-Holstein

© 2016 Netzwerkagentur Erneuerbare Energien Schleswig-Holstein (EE.SH)